Für jeden schaut der richtige Weg anders aus...

Aktualisiert: 25. Nov 2018


Diesen Beitrag schreibe ich, weil ich selber schon oft die die „Falle“ getappt bin. Ich gebe es zu, dass ich Tipps/Empfehlungen von anderen mehr Gewicht gegeben habe als meinem eigenen Bauchgefühl und andererseits auch andere gerne mit meinen Erkenntnissen bekehren wollte. Ich durfte jedoch lernen, dass jeder seinen eigenen Weg hat. Was für mich gut ist, muss für jemand anderen noch lange nicht stimmig sein. Andererseits kann es aber auch richtig hilfreich sein, wenn man sich mal ansieht, wie andere ihr Leben leben. Und wenn man sich dann das Beste für sich abschaut ;-)


Ernährung

Es gibt Menschen mit einer guten Verdauung, die durch die Ernährung von Rohkost und gekeimten Sprossen, Samen eine Quelle von Energie für sich erschlossen haben. Für mich mit meiner trägen Verdauung (zumindest im Moment) ist das nichts, weil das Essen einfach in meinem Magen liegen und gären würde... Ich esse lieber warm und gekocht. Gerne auch dreimal am Tag. Gerade in der kalten Jahreszeit. Für mich ist Ingwer ein super Geheimtipp um meinen trägen Magen anzuheizen. Aber jemand, der viel Hitze in sich trägt oder eine Frau in den Wecheljahren würde die erwärmende Wirkung des Ingwers vielleicht nicht so gut tun wie mir.


Frisch entsafteter Selleriesaft aus den grünen Stielen wird gerade sehr gepriesen. Wer von Euch hat ihn auch schon probiert? Den trinke ich gerade sehr gern. Sogar mit dem Kraut; obwohl er dann etwas bitterer schmeckt. Ich fühle mich eine halbe Stunde später richtig energiegeladen. Aber ich trinke ihn nicht täglich, obwohl das empfohlen wird. Mein Gefühl sagt mir, dass das so passt.


Unser Körper gibt immer Signale. Bei der Ernährung merkt man am Appetit auf etwas, dass es das Richtige ist. Ich rede dabei nicht vom Heißhunger auf Schokolade und Chips ;-) Wenn Du dieses Gefühl für den Körper gerade nicht so hast, dann nimm Dir einfach vor, genauer zu beobachten, was mit Dir passiert wenn Du verschiedene Nahrungsmittel isst. Bist Du danach müde? Fühlst Du Dich danach frisch? Probiere ruhig immer wieder ein neues Rezept aus. Erinnere Dich auch, was Du z.B. als Kind gern gegessen hast und gönne Dir dieses Essen einmal wieder.


Bewegung

Es gibt Menschen, die bauen Stress ab indem sie Joggen gehen. Bewegung ist tatsächlich eine gute Möglichkeit, um Anspannungen die sich durch durch das persönliche Stressempfinden ergeben abzubauen. Tagsüber bin ich viel in Bewegung, das bringt das Mamasein mit sich. Manchmal fühle ich mich richtig erschöpft. Das Signal des Körpers lautet hier: gönne Dir Ruhe. Für mich wäre es jetzt völlig falsch von einem „inneren Schweinehund“ zu sprechen, den ich nur überwinden muss um joggen zu gehen. Bei der Bewegung gibt es halt auch verschiedene Typen. Der Eine muss sich körperlich verausgaben, der andere ist ein Mensch, der am liebsten in der Natur spazieren geht. Für jeden gibt es die richtige Bewegungsart. Indikator für das Richtige: es darf Spaß machen! Klettern in einem Klettergarten/Kletterhalle, Wandern in den Bergen, Trampolinspringen, Tanzen... Probier aus und schau was Dir gefällt. Vielleicht verabredest Du Dich auch mit Freunden oder Kollegen zum Sport...


Stressbewältigung oder Entspannung

Jeder entspannt am Besten auf seine eigenen Art und Weise. Die eine entspannt sich beim Mandala-Malen, die andere beim Singen (liegt übrigens am Atmen; der tiefe Atem ist eine gute Möglichkeit, den Körper zu entspannen); dann gibt es noch Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung, Meditation, Arbeit im Garten, Wolkenschauen... was Dir gut tut ist auch gut für Dich! Höre auf Dein Bauchgefühl.


Ich wünsche Dir, dass Du DEINEN Weg findest und auch gehst. Falls Du dabei Unterstützung brauchst, melde Dich bei mir. Ich bin gerne für Dich da.


Finde Deinen eigenen Weg um Dich wohl zu fühlen.